Nieder-Liebersbach/Birkenau  Mit dem Tagessieg in der der Landesliga und einem 5. Platz in der Hessenliga sind die Mannschaften der SVG Nieder-Liebersbach einen Tag nach dem Horst Stephan Pokal in der Birkenauer Langenberghalle in die Ligasaison 2022/23 des Hessischen Sportakrobatikverbandes gestartet. Erstmalig richtet sich die Liga nicht mehr nach dem Kalenderjahr, so ist der 2. Wettkampftag im November terminiert und im Frühjahr 2023 werden zwei weitere folgen.
In toller Form präsentierte sich zum Auftakt der SVG-Nachwuchs in der Landesliga. In der quantitativ am stärksten besetzen Altersklasse WKK 1.2 führte an Lotta Steinmann und Lena Bartylak kein Weg vorbei. Sie holten sich mit Höchstwertung den Tagessieg. Ihnen auf den Fersen, knapp dahinter auf dem 3. Platz landeten Maja Bartylak und Lorena Wolk und holten ebenso wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Trotz vieler Trainingsausfälle begeisterten auch Catharina Träger und Tamika Schneider mit ihrer Übung und platzierten sich auf einem guten 6. Rang.
Bei den Damenpaaren der WKK1.1 holten sich Emmy Meyer und Hannah Ehret den 2. Platz und Taissia Ehret mit Emilia Neidig folgten knapp dahinter auf Rang 3.
Mit dem Sieg setzt sich die SVG erstmal an die Spitze der Landesliga gefolgt von der SG Arheilgen und dem KSV Baunatal.
In der Hessenliga holte sich mit deutlichem Abstand der SVH Kassel den ersten Tagessieg. Dahinter geht es im Zehntelbereich äußerst knapp zu. Die Verfolger TV Dettingen, SG Arheilgen, KSV Baunatal und die SVG auf Platz 5 trennen jeweils nur wenige Zähler rechts vom Komma.
Zu Ligastart, so will es das Regelwerk des HSAV, war von den Akteuren eine Balance-Übung gefordert. Nicht hoch genug anrechnen kann man da die Vorstellung des Damenpaares Antonia Harbich und Laila Breitwieser Arroyo. Mit viel Akribie und Disziplin hat das Duo nach Umstellungen innerhalb von nur 4 Wochen eine neue Kombi- und Balance-Übung einstudiert, letztere präsentierten sie hier zum ersten Mal. Belohnt wurden sie mit einer tollen Wertung, auch wenn durch ein zu kurz gehaltenes Element ein 0,3 Punkte-Abzug hingenommen werden musste. Sie landeten in ihrer Altersklasse auf dem 3. Platz. Vor ihnen auf dem zweiten Rang platzieren sich ihre Mannschaftskolleginnen Fabienne Lay und Mathilda Hasselmann mit toller Übung und einer hohen Techniknote.
Für das Trio Viktoria Baron/Emily Manser/Maja Hassel (WKK2), war es nach der Verletzung von Maja bei der Nachwuchsbestenermittlung in Taucha Ende September und nach nur einem Training, der erste Auftritt auf der Wettkampfmatte. Gut gelöst und präsentiert, mit Luft nach oben für weiteren Aufgaben, belegten sie in ihrer Altersklasse den 2. Platz.
Die „Vielstarter“ der letzten Wochen Lena Wischnewski/Emily Neher/Sarah Himmel (Junioren1) kamen gut durch die Übung, einzig 0,3 Abzug für einen zu kurz gehaltenen Handstand schmälerte die Wertung ein wenig.
Dementsprechend positiv fiel das Lob von Doreen Heckmann-Nötzel, sportliche Leitung der SVG Akrobaten, aus. Sie geriet beim Resümee nach dem Wettkampf mit der Mannschaft geradezu ins Schwärmen. „Ich bin so stolz auf die Sportler und auf jede einzelne Leistung, die sie heute gezeigt haben und auch den Trainern gebührt ein großes Lob“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.